Der Keyword-Planer von Google Ads

Der Keyword-Planer von Google Ads ist ein sehr wichtiges und äußerst nützliches Tool für die Planung sämtliche Werbemaßnahmen aus den Bereichen SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEA (Suchmaschinenwerbung). Der Keyword-Planer ermöglicht im Kern eine umfassende Keyword-Recherche. Hierbei lassen sich mithilfe des Keyword-Planers sowohl das Suchvolumen zu bestimmten Keywords und Keyword-Optionen der vergangenen 12 Monate, als auch Prognosen für das zukünftige Suchvolumen, abrufen. Des Weiteren kann der Keyword-Planer bei dem Entdecken von relevanten Suchbegriffen für die eigenen Werbemaßnahmen nützlich sein. Hierzu zeigt der Keyword-Planer anhand eines Schlagwortes (aus Sicht der Suchmaschine) semantisch ähnliche und thematisch naheliegende Keywords auf.

Der Google Ads Keyword-Planer – Aufbau und Funktionen

Der Keyword-Planer lässt sich im Google Ads Konto im Untermenü von „Tools und Einstellung“ (oben rechts am Bildschirmrand – Schraubenschlüssel) in dem Bereich „Planung“ finden (s. Abb.). Die Startseite des Keyword-Planers bietet die zwei Optionen „Neue Keywords entdecken“ und „Suchvolumen und Prognosen abrufen“.

Ort des Keyword-Planer in Google Ads

1. Neue Keywords entdecken

Die Option „Neue Keywords entdecken“ ermöglicht, wie der Name bereits eröffnet, die Möglichkeit anhand eines Keywords oder einer Website, Keywordvorschläge von Google zu bekommen. Hierbei werden anhand eines Keywords (aus Sicht von Google) semantisch oder thematisch naheliegende Keywords inkl. dem dazugehörigen Suchvolumen, dem Wettbewerb und dem Gebot für obere Positionen (unterer und oberer Bereich) aufgezeigt.

Die nachfolgende Abbildung zeigt die Ergebnisse am Beispiel des Keywords „Damenschuhe“.

Keyword-Planer Beispielhafte Darstellung der Option Keywords entdecken

Die hier aufgezeigten Daten basieren auf bisherigen Messwerten und lassen sich in der oberen Menüleiste nach (1) Zielregionen, (2) Sprache, (3) Suchnetzwerk (nur Google oder Google und Suchnetzwerk-Partner) und dem (4) Zeitraum filtern.

Das Diagramm zeigt an dieser Stelle die Impressionen des gesamten vorgeschlagenen Keyword-Sets der vergangenen 12 Monate (in blau die Gesamtanzahl an Impressionen; in rot die Impressionen an mobilen Endgeräten). An dieser Stelle kann man u.a. saisonale Effekte identifizieren. Mithilfe der Funktion „Filter hinzufügen“ lassen sich die Vorschläge anhand einer Vielzahl von Kriterien einschränken und besser an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Die vorhandenen Daten lassen sich darüber hinaus auch herunterladen. Über den Button „Spalten“ lassen sich der Tabelle weitere Messwerte („Wettbewerbsfähigkeit“, „Anteil an möglichen organischen Impressionen“ und „durchschnittliche organische Position“) hinzufügen.

2. Suchvolumen und Prognosen abrufen

Die zweite Option auf der Startseite des Keyword-Planers heißt „Suchvolumen und Prognosen abrufen“. Hier besteht die Möglichkeit eine Datei mit einem Keyword-Set hochzuladen oder die jeweiligen Keywords oder Keyword-Kombinationen selbst einzugeben. Bitte achte an dieser Stelle unbedingt auf die Keyword-Optionen (hier geht’s zum Artikel), um wirklich relevante Daten zu bekommen und mögliche Fehlinterpretationen der Daten zu vermeiden. Die folgende Abbildung zeigt das Ergebnis einer Abfrage zum Keyword „Damenschuhe“ in sämtlichen Keyword-Optionen.

Der Keyword-Planer und die Funktion Suchvolumen und Prognosen abrufen die Funktion Suchvolumen und Prognosen abrufen

In dem ersten Feld siehst Du eine „Leistungsprognose“ von Google zu dem bestehenden Keyword-Set. Es besteht die Möglichkeit zu etwaigen Kombinationen aus Gesamtbudgeteinsatz und max. CPC (maximaler Cost-per-Click) Leistungsprognosen zu erstellen. Der Keyword-Planer bietet auch für die Leistungsprognose bzw. dem Abfragen des Suchvolumens die Möglichkeit die Daten nach Zielregion, nach Sprachen und für einen bestimmten Zeitraum zu filtern.

Über den Menüpunkt „Prognosen“ lassen sich die von Google, anhand der Keywords und der eigens vorgegebenen Daten (max. CPC und Budgeteinsatz), progostizierten Werte für einen bestimmten Zeitraum einsehen. Der Keyword-Planer bietet hier die KPIs „Conversions“, „durchschnittliche CPA (Cost-per-Acqusition)“, „Klicks“, „Impressionen“, „Kosten“, „CTR (Click-through-Rate)“, „durchschnittlicher CPC (Cost-per-Click)“ und „durchschnittliche Position“ (der Anzeige bei Google).

An dieser Stelle ist es wichtig anzumerken, dass die Prognosen keinesfalls der Realität entsprechen müssen, da u.a. die hinter der Anzeige liegende Website und die Produkte/Dienstleistungen maßgebend für den Erfolg einer Werbekampagne sind. Über den Menüpunkt „Auszuschließende Keywords“ werden Keywords ausgeschlossen die häufig im Zusammenhang mit dem eingetragenen Keyword eingegeben werden, jedoch zu keiner Anzeige führen sollen. Die Leistungsprognose bzw. das Suchvolumen lässt sich an dieser Stelle spezifizieren bzw. eingrenzen. Ein Beispiel: Ein Verkäufer von Damenschuhen vertreibt sämtliche Marken bis auf NIKE. Um das Suchvolumen und die Leistung zu bestimmen schließt er das Keyword „NIKE“ aus. Der Keyword-Planer spezifiziert die Abfrage für das Suchvolumen und die Leistungsprognose. Das Suchvolumen wird an dieser Stelle geringer ausfallen.

Über den Menüpunkt „Bisherige Messwerte“ werden standardmäßig die Messwerte der vergangenen 12 Monate für das eingetragene Keyword aufgezeigt. Der Zeitraum lässt sich allerdings anpassen. Anzumerken ist, dass bei den bisherigen Messwerten die zuvor eingetragen Keyword-Optionen für die Leistungsprognose nicht berücksichtigt werden. Die Ansicht und Funktionen in den bisherigen Messwerten sind identisch mit denen für die Keyword-Ideen (nur ohne Keywordvorschläge). Über das „+“ – Symbol oberhalb der Tabelle lassen sich nachträglich Keywords in die Datenabfrage einfügen. Aus dem Keyword-Planer heraus lässt sich über die Funktion „Kampagne erstellen“ direkt eine Kampagne, mit dem im Keyword-Planer vorhandenen Keyword-Set, erstellen. Auch an dieser Stelle lassen sich die Daten, sowohl die Leistungsprognose als auch die bisherigen Messwerte, als CSV-Datei herunterladen.

Insgesamt lässt sich mithilfe der Daten aus der „Prognose“ und den „Bisherigen Messwerten“ ein erster Budgetplan anfertigen, ein vielversprechendes Keyword-Set identifizieren und nicht zuletzt können anhand der Daten Ziel-KPIs definiert werden.

Abschließend lässt sich festhalten, dass der Keyword-Planer ein umfangreiches Tool für die Entwicklung von erfolgreichen Google Ads Kampagnen ist. Wie bereits beschrieben können mithilfe des Keyword-Planers u.a. ein Budgetplan, ein erstes Keyword-Set und abschließend Ziel-KPIs entwickelt werden. Für den Bereich SEO ermöglicht der Keyword-Planer das Identifizieren von Keywords mit einem starken Suchvolumen, für die es sich lohnt eine Suchmaschinenoptimierung durchzuführen, um zu diesen Suchbegriffen organische Top-Position zu besetzen und auf diesem Weg ohne Klickpreise potenzielle Kunden auf  sich aufmerksam zu machen.

Kommentar verfassen