Die 5 häufigsten SEO-Fehlerquellen - Die Du selbst beheben kannst!

Viele Unternehmen, die eine eigene Website betreiben, stehen häufig vor der Frage warum sie mit jener Website nicht auf der ersten Google Suchergebnisseite (SERP) aufzufinden sind. An dieser Stelle fällt häufig das Stichwort „Suchmaschinenoptimierung“, kurz SEO. Das Thema der Suchmaschinenoptimierung erweist sich dabei als besonders umfangreich. Aus diesem Grund lassen sich die gesteckten Ziele nur schwer selbst erreichen. Die damit verbundenen Aufgaben werden meist – und sollten auch – entsprechenden SEO-Agenturen übergeben werden.

Dennoch gibt es Möglichkeiten die Rankings Deiner Website, durch kleine Anpassungen, selbst zu verbessern. Nachfolgend werden Dir einige der häufigsten SEO-Fehlerquellen aufgezeigt, die sich relativ schnell beheben lassen.

Schlechte Title-Tags

Der Title-Tag (siehe Abbildung), also der Seitentitel, bildet die Überschrift einer Suchmaschinenanzeige. Sie sind häufig das erste was potenziellen Nutzern bei Google in den Blick fällt. Darüber hinaus ist der Title-Tag einer von über 200 Rankingfaktoren für Deine Website. Ergo können schlecht formulierte Title-Tags dazu führen, dass sie zum einen nicht das Interesse potenzieller Kunden für Deine Website wecken und zum anderen, dass der schlecht formulierte Title-Tag zu schlechten Rankings führt und somit kaum ein potenzieller Kunde Deine Website in einer Google-Suche findet. Achte also darauf die Title-Tags attraktiv und informativ für potenzielle Kunden und die Suchmaschinen zu formulieren.

Keine Alt-Attribute

Die meisten Unternehmen präsentieren eine Reihe von Bildern auf ihren Websites. Das Alt-Attribut ist die schriftliche (auf der Website nicht sichtbare) Beschreibung eines Bildes. Genau wie die bereits beschriebenen Title-Tags, zählen Alt-Attribute mit zu den Rankingfaktoren Deiner Website. Die Crawler der Suchmaschinen (z.B. der Googlebot) sind noch nicht in der Lage Bilddateien zu „lesen“. Aus diesem Grund wird der Bilddatei ein Alternativtext angefügt. An dieser Stelle ist es besonders empfehlenswert relevante Keywords mit in den Text einfließen zu lassen, aber nur wenn dadurch das Bild besser beschrieben wird. An dieser Stelle ist also ein wenig Fingerspitzengefühl notwendig.

Zu wenig oder auch minderwertiger Content

Suchmaschinen wie Google und BING sind äußerst bestrebt ihren Usern die nützlichsten Informationen, betreffend ihrer Suchanfrage, bereitzustellen. Die Suchmaschinen haben das Ziel den Usern Websites zu präsentieren, die einen echten Mehrwert bieten. Ein Kriterium, dass für die Bewertung der Qualität Deines Websiteinhaltes herangezogen wird, ist unter anderem die Interaktion der Nutzer mit Deiner Website (z.B. gemessen an der Sitzungsdauer). Dein oberstes Ziel sollte es also sein, nützliche und interessante Inhalte zu schaffen, die den Besuchern Deiner Website einen echten Mehrwert bieten. Diese Inhalte können sowohl informativ, als auch unterhaltend sein. Hauptsache die User verweilen auf Deiner Website und springen nicht direkt ab. Ein weiteres, äußerst entscheidendes, Kriterium ist die Verwendung der richtigen Keywords an den richtigen Stellen in den Texten Deiner Website. Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Die entscheidenden Keywords fehlen

Die wichtigste Frage: Zu welchen Suchbegriffen willst Du gerankt bzw. bei Google gefunden werden? Die Crawler der Suchmaschinen „lesen“ die Texte Deiner Seite und analysieren, ob der Inhalt Deiner Seite zu etwaigen Suchanfragen passt. Somit ist es wichtig die Keywords, zu denen Du gerankt werden möchtest, in Deine Texte zu implementieren. Empfehlenswert ist es diese Keywords in Überschriften (H1, H2 etc.) und in den Anfang Deiner Texte zu integrieren. Nutze gerne auch Synonyme, denn auch diese kann Google erkennen. An dieser Stelle ist es wichtig, den Inhalt Deiner Seite mit den dazugehörigen Keywords so zu gestalten, dass er attraktiv für den Nutzer bleibt!

Duplicate Content

Duplicate Content bezeichnet identische oder sehr ähnliche Inhalte unterschiedlicher URLs. Duplicate Content führt nicht per se zu einer Abstrafung Deiner Website, sodass Deine Website nicht zwangsläufig im Google Ranking sinkt. Dennoch widmet Google sich dem Thema des Duplicate Contents mit besonderer Aufmerksamkeit. Google will nicht mehrere Websites auf der Suchergebnisseite präsentieren, die zu gleichen Inhalten führen. Du zwingst Google in diesem Fall, eine der beiden URLs zu präferieren und büßen die Kontrolle darüber, welche der URLs gefunden werden soll. Anzumerken ist, dass einzelne Textpassagen nicht zu „Duplicate Content“ führen. Des Weiteren gibt es technische Möglichkeiten, durch sog. „Cannonical Tags“, Google im Falle von Duplicate Content zu vermitteln, welche der betreffenden URLs für das Ranking herangezogen werden soll.

Kommentar verfassen